Direkt zum Inhalt springen

PRO*PFLEGE (Pflegeethik - Gesundheitsförderung - Professionalität)

Zertifikatskurs für Pflegefachpersonen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements

BGM-ProjektPRO*PFLEGE (Pflegeethik - Gesundheitsförderung - Professionalität)
Laufzeit01.11.2022 - 31.12.2023
HintergrundPflegefachpersonen sind hohen gesundheitlichen Belastungen ausgesetzt. Insbesondere psychischen Belastungen sind hoch und nehmen weiter zu. Studien belegen, dass berufsethische Herausforderungen einen elementaren Anteil an der Entstehung von psychischen Belastungen haben. Ethische Belastungen verursachen Gesundheitsschäden wie Depressionen und Burnout. Sie können zur Reduktion des Stellenumfangs und zum Berufsausstieg führen. Trotzdem sind die Zusammenhänge in Deutschland weitgehend unbeachtet, Pflegeeinrichtungen wirken bisher nicht dagegen an, die Schaffung und Integration entsprechender Bildungsangebote ins BGM steht aus.

Ziel des BGM-Projektes

Das BGM-Projekt PRO*PFLEGE stellt den Pflegefachpersonen in Rheinland-Pfalz ein gesundheitliches Bildungsangebot zur Verfügung, dass Pflegeethik, Gesundheitsförderung und Professionalität als Dreiklang zur Resilienzsteigerung wirken lässt und das BGM der Einrichtungen stärkt.
Besondere Bedeutung des ProjektesErstmals für Deutschland wird die Belastung der Pflegefachpersonen durch professionelles Pflegehandeln direkt in den Kontext der heilberuflichen Professionalität gestellt, und zwar nicht nur als Auswirkung, sondern auch als Ursache. Professionelles Pflegehandeln braucht Räume der Ermöglichung, Grundlage dazu ist der Kompetenzerwerb des Heilberufs Pflege. Qualifizierte Pflegefachpersonen sind resilienter, sie tragen zur Steigerung der Resilienz von Pflegeinrichtungen bei und sichern die Versorgung der Bevölkerung.
Projektförderer und Kooperationspartner

Neben dem Land Rheinland-Pfalz wird das BGM-Projekt PRO*PFLEGEfinanziell gefördert von der Unfallkasse RLP und Franziskusstiftung für Pflege.

Kooperationspartner sind das Westpfalz Klinikum GmbH und die cusanus trägerschaft trier mbH (cct).

Internationale Kooperationspartnerin ist die Berner Fachhochschule, Departement Gesundheit aus der Schweiz.

Ideelle Unterstützung erhält das Projekt durch die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, dem Dachverband der Pflegeorganisationen e.V. (DPO) und weitere Berufsorganisationen der Pflege.

Innovationsgehalt des Projekts

Das Land Rheinland-Pfalz zeigt erneut sein Alleinstellungsmerkmal als Pflegesensitives Bundesland. Das LeuchtturmprojektPRO*PFLEGE betont seine Vorreiterrolle für zukunftsgerichtete Innovationen in der Pflege. Die Pflegefachpersonen profitieren von der Neuartigkeit des BGM-Projektes. Bisher war die Verbindung von Berufsethos, Pflegefachlichkeit und Gesundheit unklar, das Feld war unbestellt.

Nun bringt PRO*PFLEGE diesen Dreiklang professionellen Pflegehandelns zur Stärkung der Resilienz zusammen. Der Pilotkurs bietet den Pflegefachpersonen eine Entwicklungspartnerschaft zur Sicherung der Passgenauigkeit und Nachhaltigkeit. 

Die Einrichtungen der Pflege in Rheinland-Pfalz, die ihre Mitarbeitenden im Pilotkurs und zukünftig am innovativen Bildungsprogramm PRO*PFLEGE teilnehmen lassen, fördern aktiv die Gesundheit ihrer Mitarbeiter*innen. Die Resilienzstärkung ermöglicht den Mitarbeitenden, besser mit den Herausforderungen des Pflegealltags umzugehen. Selbst in Krisensituationen können sie auf ein Portfolio neuer Ressourcen zurückgreifen, die deren Bewältigung erleichtert. Die Innovation PRO*PFLEGE kann ein wichtiger Baustein des BGMs der Pflegebetriebe werden und auf die Unternehmensziele, die qualitativ hochwertige gesundheitliche Versorgung, einzahlen.

Nachhaltigkeit

Die Sicherung der Nachhaltigkeit erfolgt über ineinandergreifende Bausteine: Während der Projektphase wird das BGM-Projekt PRO*PFLEGE mit entsprechenden Elementen der Öffentlichkeitsarbeit bekanntgemacht. Die Projektergebnisse des BGM-Projektes PRO*PFLEGE erlangen über die abschließende Fachtagung, Publikationen und Kongressbeiträge öffentliche Sichtbarkeit.

Gute Netzwerkarbeit dient zur Akquise der Teilnehmenden für die Folgekurse nach Projektabschluss. Dies hat zwei Ansatzebenen: TOP-Down wird in den rheinland-pfälzischen Betrieben der Pflege für PRO*PFLEGE geworben. Ziel ist die Motivation und Freistellung der Mitarbeitenden zur Kursteilnahme. Bottom-UP wird den Pflegefachpersonen PRO*PFLEGE vorgestellt. Sie sollen sich auch selbst um Freistellung bei ihren Arbeitgebern bemühen.

Das dritte Standbein der Nachhaltigkeitssicherung nach Projektabschluss soll über die Sicherung der finanziellen Unterstützung für die Folgekurse von PRO*PFLEGE erzielt werden, z.B. über Mittel des Präventionsgesetzes und des ESF. Die Voraussetzungen dazu sollen im Projekt geschaffen werden, die Organisation und ggfs. Anbahnung von Finanzierungsmöglichkeiten soll insbesondere Teil der Projektphase I sein.

Projektaufbau

Phase I 11/2022-02/2023:

  • Entwicklung des passgenauen Bildungsangebots PRO*PFLEGE
  • Akquise der Dozent*innen als dauerhafte Partner für den Zertifikatskurs PRO*PFLEGE
  • Freistellung der Teilnehmenden durch die Kooperationspartner Westpfalz Klinikum GmbH undcusanus trägerschaft trier mbH (cct)
  • Entwicklung von nachhaltigen Finanzierungsoptionen für die Folgekurse nach Projektende
  • Öffentlichkeitsarbeit

Phase II 03/2023-12/2023:

  • Durchführung des 16-tägigen Online-Pilotkurses PRO*PFLEGE
  • begleitende formative Evaluation des Pilotkurses im Sinne einer partizipativen Entwicklungspartnerschaft mit den Teilnehmenden
  • öffentlichkeitswirksame Fachtagungan der HWG-LU als Abschluss mit allen Partnern. Die Veranstaltung dient zur Überführung von PRO*PFLEGE in die Nachhaltigkeit. Hier werden die Ergebnisse bekannt gemacht und für neue Teilnehmende geworben. Eingeladen werden die Einrichtungen der Pflege und die Pflegefachpersonen in Rheinland-Pfalz sowie die Fachöffentlichkeit.

 

Kontakt

Frau Andrea Kuhn
Forschungsnetzwerk Gesundheit
Projektleiterin & Netzwerkkoordinatorin

Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen

+49 (0)621/5203-244

+49 (0)152/21884938

andrea.kuhn@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de